Lastenräder bei Ikea Groningen zum Ausleihen

Groningen gilt ja bekanntlich als die Fahrradstadt schlechthin. Durch konsequente Stadt- und Verkehrsplanung wird es dem MIV (Motorisierten Individual Verkehr) extra schwer gemacht, innerhalb der Stadt von A nach B zu kommen. So bietet das Fahrrad entscheidende Zeitersparnisse gegenüber dem MIV und die Stadt erstickt nicht im Autoparkplatzsuchverkehr, bietet mehr Platz zum Leben.
Videos gibt es dazu auch ’ne Menge. In dem verlinkten Video findet man ab Minute 9:15 etwas zum Thema großflächiger Einzelhandel und die Anbindung und Nutzung mit dem Fahrrad.
Und während Ikea hierzulande nur Autoanhänger oder Transporter zur Vermietung anbietet, gibt es in Groningen Leih-Lastenfahrräder, wo auch mal ein ganzes Sofa drauf passt. Und das für 2,50 EUR pro Stunde!

das Wiener LastenRad Kollektiv – Vorbild für alle

Das Logo haucht ein wenig kommunistisch an, wenngleich wir bei der Fahrrad-Sternfahrt Dortmund ebenfalls einen – allerdings leicht gedrehten und rundlicheren – Stern im Logo verwenden. Wenn man sich die Historie der Website anguckt, sprich: den ältesten Beitrag im Blog, so erfährt man etwas über die Gründung des Wiener LastenRad Kollektivs. Hier waren es also nicht Fahrradaktivisten, die diese Gemeinschaft der CargoBiker initiiert haben, sondern Aktivisten, die für ihre Veranstaltungslogistik eine günstige und praktikable Transportlösung suchten. Das war im Februar 2010.

Heute, mehr als dreieinhalb Jahre später, ist es in dem Blog zwar etwas ruhiger geworden, allerdings besteht das Kollektiv mittlerweile aus mehr als einem Dutzend unterschiedlicher Lastenräder und fast genauso vielen Anhängern. Dieser setzt sich aus interessanten wie unterschiedlichen Gefährten zusammen. Bei den Lastenrädern sind dabei Vorderlader sowie Longtails, also Räder mit längerem Radstand und einem langen Gepäckträger, beliebt. Besonders bemerkenswert sind die Selbstbauten (bzw. Versuchsfahrräder, wie man in Augsburg zu sagen pflegt).

Und, wie man aus dem Namen schon ableiten kann, aber auch durch die Geschichte verdeutlicht wird, gibt es beim LastenRad Kollektiv keine Gewinnerzielungsabsicht: die Räder werden nicht vermietet, es fallen also keine Gebühren an. Natürlich freut sich der Eigentümer über Spenden, die wohl in die Versicherung, Wartungen und ggf. Reparaturen gesteckt werden.

Fazit: ein wunderbares Vorbild für alle.

Lastenradbörse velogistics.net

velogistics.net ist eine Kontaktbörse für Lastenräder (sortiert nach dreirädrigen Vorder- und Hinterladern sowie einspurigen Vorderladern) und Anhänger (wobei diese Unterscheidung bei weitem nicht vollständig ist). Die Website selbst dient dabei nur als Schwarzes Brett. Ein Eigentümer eines Lastenrades/Anhängers kann dieses/diesen mit einem Profil beschreiben, Gebühren und Modalitäten für eine Ausleihe festlegen und sein Angebot durch die Ortsangabe auf einer Landkarte markieren. Ein potentielle Ausleiher sucht auf der Landkarte ein Lastenrad/Anhänger in seiner Nähe und nimmt dann mit den Anbieter Kontakt auf. Zur Zeit sind 115 Lastenräder aus Deutschland und Österreich (insb. Berlin und Wien) sowie eins aus Holland eingetragen, die man auch bewerten kann. Allerdings gibt es bislang noch gar keine Bewertungen. Daher stellt sich die Frage, ob das System überhaupt funktioniert? Die Zahl der Angebote ist in einer Stadt überschaubar. Da die Kontaktdaten außerdem frei einsehbar sind, ist es gut möglich, dass die Plattform wenigstens einen Beitrag leistet, die Verleiher und deren eigene Websites (falls vorhanden) bekannt zu machen.

Aus dem Ruhrgebiet gibt es noch keine Einträge. Aber wir werden unseren Roten Panther und ggf. weitere Lastenräder aus dem Projekt Cargo.VeloCityRuhr.net in Zukunft dort einstellen. Aktualisierung folgt …

Nutzrad.de – umfassender Online-Katalog

Im gestrigen Beitrag habe ich das Lastenrad-Projekt des VCD vorgestellt. Mit diesem will Wasilis von Rauch künftig unter anderem die verschiedenen Lastenrad-Typen vorstellen. Mal schauen, ob jene Seite den Katalog von Andreas Kuppinger übertreffen wird. Unter http://nutzrad.de/ hat der Südschleswiger die wohl umfassendste Online-Sammlung von Fahrrädern zusammengestellt, mit denen man nicht nur fährt, sondern auch etwas oder jemanden transportiert. Neben dem Nutzrad-Katalog zeigt er in Spezial-Kategorien viele weitere Möglichkeiten, wie man aus einem Fahrrad ein Nutzrad machen kann.

Nachtrag – 2013-12-08: im zweiten Satz wurde zunächst auf eine entsprechende Sammlung des VCD verwiesen, die aber nicht mehr online ist. Auf der VCD-Website wird mittlerweile ebenfalls auf Nutzrad.de verwiesen. Es ist jedoch angekündigt, dass „bis Frühjahr 2014 unter www.lastenrad.vcd.org ein zentrales Informationsportal für Unternehmen und Kommunen über effektive Einsatzmöglichkeiten von modernen Lastenrädern im Wirtschaftsverkehr“ erstellt würde.

ein Lastenrad fürs Union-Viertel in Dortmund

das Bullitt vonne Urbanisten

Die Urbanisten aus Dortmund haben nun auch ein Bullitt und zwar mit geschlossenem Kasten und mit Hilfsmotor. Eine entsprechenden Seite, auf der man das Lastenrad auch buchen können wird, befindet sich aktuell im Aufbau, wird aber in Kürze online gehen. In der Zwischenzeit kann man das Rad sicherlich per E-Mail oder Telefon buchen, oder Ihr schaut mal persönlich vorbei, wenn Ihr in der Nähe seid.

Nach dem Roten Panther (Team VeloCityRuhr) ist dieses Lastenrad (Die Urbanisten) das zweite von insgesamt vier aktuell eingeplanten Bullitts, die von der Punta Velo GmbH und dem Umweltamt der Stadt Dortmund zur Verfügung gestellt werden.